3rd SEEK Conference

Engines for More and Better Jobs in Europe

3. SEEK-Konferenz (25.-26. April 2013 in Mannheim)

Nach dem außergewöhnlich großen Interesse an den SEEK-Jahreskonferenzen 2011 und 2012 veranstaltete das ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim vom 25.-26. April 2013 die dritte Konferenz des Forschungsprogramms "Strengthening Efficiency and Competitiveness in the European Knowledge Economies" (SEEK).

Vorrangiges Ziel der internationalen Konferenz war es, die Herausforderungen zu verdeutlichen, denen die Arbeitsmärkte und Sozialsysteme der europäischen Volkswirtschaften gegenüberstehen. Dieses Thema findet zunehmend Beachtung in Politik und Wissenschaft. Die Konferenz brachte so politische Entscheidungsträger und Wissenschaftler zusammen, um Wege zu diskutieren, mit denen wir die Vision von Europa 2020 mit Arbeit und Wohlstand für alle verwirklichen können.

Wissenschaftler aus verschiedenen wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen waren eingeladen, Beiträge für die Konferenz elektronisch einzureichen. Die eingereichten Beiträge sollten eines der folgenden Themen behandeln:

  • Dual labour markets
  • Over-qualification and skill-mismatch
  • Migration and immigration
  • Youth unemployment
  • Educational finance
  • Tax systems and employment
  • Knowledge, learning and technology adoption
  • ICT labour markets
  • Labour markets, productivity and innovation
  • Green jobs
  • Daron Acemoglu (MIT)
  • Bronwyn Hall (University of California, Berkeley)
  • Kai Konrad (MPI München)
  • Josh Lerner (Harvard Business School)
  • Steve Machin (University College London)
  • Pierre Mohnen (UNU-MERIT und Maastricht University)
  • Fabrizio Zilibotti (Universität Zürich)
  • Clemens Fuest (ZEW)
  • Georg Licht (ZEW)

Die Kosten für Unterkunft und Anreise werden für diejenigen Teilnehmer, die ein Papier präsentieren, erstattet.